Kontakt

Annikki Bütow
Büro 030 – 4202 4931
mobil 0163 – 3397209
buetow@stuetzrad.net

Spartacus Grundschule
Hier geht es zur Schulhomepage

Klassenrat in der Spartacus Grundschule:
Wir arbeiten mit der Methode Klassenrat der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik

SPI Programmpartner
Hier geht es zur SPI-Website

Spartacus-Grundschule

Wenn ca. 600 Schüler*innen aus zwölf Nationen und 60 Pädagog*innen den ganzen Tag gut miteinander auskommen sollen, ist es wichtig, die Schüler*innen frühzeitig für Teamarbeit, Konfliktfähigkeit, Diskussionskultur und Empathie zu sensibilisieren. Dabei unterstützen wir mit unseren Angeboten.

Wir – ein paritätisch besetztes Team aus zwei Sozialpädagog*innen – beraten Schüler*innen, Eltern und Pädagog*innen, begleiten Kurse zum Sozialen Lernen in Klasse 1 und 2, organisieren die und unterstützen bei der Durchführung von Klassenräten ab Klasse 3, begleiten und beraten die Schüler*innenvertretung, arbeiten in schulischen und außerschulischen Gremien mit, kooperieren eng mit dem Jugendamt und anderen Institutionen, kümmern uns intensiv um Schüler*innen, die nach Schul- oder Klassenwechsel neu in bereits bestehende Klassen integriert werden, ….

Wir stehen den Kindern, ihren Erziehungsberechtigten und den Pädagog*innen vor Ort bei der Bewältigung des Schulalltags mit Rat und Tat zur Seite und arbeiten täglich an dem Ziel, dass die Spartacus-Grundschule ein positiver Lebens- und Lernort ist.

Ein Arbeitstag der Schulsozialarbeiter*innen an der Spartacus-Grundschule
+++++ 7:45 Uhr: schon beim Fahrradanschließen die ersten Fragen der Kinder: „Haben wir heute Klassenrat?“ und „Können wir nachher einen Termin haben? Wir müssen was klären. O.k., kommt nach der 1. Stunde runter ins Büro, dann machen wir einen Termin.“ +++++

+++++ im Büro: Fenster auf, WLAN an, Rechner hochfahren, Terminkalender raus: was steht an? +++++

+++++ Mutter einer 5. Klässlerin steht vor der Bürotür: es gibt es in der Klasse einen Klassenchat und das bringt viel Unruhe und „böses Blut“ zwischen den Kindern und Eltern +++++ innerhalb eines Gesprächs wird geklärt, welche Sorgen und Wünsche da sind +++++ Idee: Besprechen Regeln im Umgang mit WhatsApp im Klassenrat, anschließend Workshop organisieren (externe Stellen einladen) +++++ Absprache mit der Klassenlehrerin, Suche nach geeignetem Workshop und Terminvereinbarung auf To-do-Liste setzen +++++

+++++ 1. kleine Pause: die Kinder mit dem Terminwunsch tauchen nicht auf +++++

+++++ 8:55 Uhr Klassenrat in der 5b: vorbereitete Box mit allen Materialien aus dem Materialschrank holen +++++ im Klassenraum kommen zwei Mädchen sofort zu uns und helfen beim Verteilen der Materialien +++++ im Klassenrat seit langem mal wieder kein gemeinsames Beschweren über einen speziellen Mitschüler, sondern der Versuch, Dinge allgemein und mit Fokus auf alle zu besprechen +++++ eine schöne Überraschung +++++

+++++ 9:40 Uhr: Hofpause – die Kinder vom Morgen werden gefragt, warum sie nicht gekommen sind: hat sich erledigt, haben sich wieder vertragen +++++ im Sandkasten prügeln sich vier Jungen – Fehlalarm: war nur „Spaß“ +++++ kurz darauf wird aus Spaß Ernst – einer liegt im Sand und weint, zwei weitere schubsen sich gegenseitig heftig hin und her: er hat mich gehauen – weil du hast mich beleidigt +++++ wir klären es gemeinsam mit allen Beteiligten +++++

+++++ 9:55 Uhr: es klingelt zum Reingehen – 490 Schüler sprinten auf den Eingang zur Schule und werden an der Treppe durch Lehrer „eingedämmt“, damit sie ohne größeres Gerangel durch die schmale Tür kommen +++++

+++++ 10:00 Uhr: ab in die 2a, dort wartet Lubo – ein kleiner grüner Außerirdischer, der gemeinsam mit den Kindern lernt, die Gefühle bei sich und anderen zu erkennen, richtig einzuordnen und Lösungen in Streitsituationen zu finden (STOPP!! Ich muss erstmal überlegen! Durchatmen, nachdenken: wie kann ich mein Problem jetzt lösen?) +++++ nebenbei lernen wir die Namen der Kinder (Bist du Juri? Nein, Paul! Oh, t´schuldigung, Paul.) +++++

+++++ 10:50 Uhr: Emails checken, beantworten, Anrufe tätigen, Absprachen mit dem Kollegen: wer ist wann wie lange da und übernimmt welche Termine +++++

+++++ 11:40 Uhr: Lehrerin suchen, um einen Termin und den Inhalt für ein anstehendes Elterngespräch zu besprechen +++++ im Lehrerzimmer fragt eine andere Lehrerin, ob wir schon wüssten, dass der Schüler XY schon seit Tagen unentschuldigt fehlt und ob wir was gehört hätten +++++ wurden die Eltern kontaktiert? Bitte Anzahl der Tage herausfinden und ggf. Schulversäumnisanzeige stellen – wir helfen bei Bedarf beim Ausfüllen +++++ weiter auf der Suche nach der Lehrerin +++++ gefunden, besprochen, Termin gemacht, Aufgaben verteilt +++++

+++++ nächster Klassenrat – die 4a: Box holen und auf zum Klassenraum +++++ im Raum tanzen 4 Jungs den „Zahnseidentanz“ – nicht schlecht +++++ der Stuhlkreis ist bereits vorbereitet, Aufgaben verteilen – los geht´s +++++ in der Anerkennungsrunde gibt es viele schöne Wortmeldungen (ein Schüler wird von anderen Schülern dafür gelobt, dass er sich in Deutsch viel Mühe gegeben hat; eine Schülerin bekommt Lob, weil sie sich endlich getraut hat, etwas vor der Klasse vorzulesen) +++++

+++++ langsam wird´s laut im Souterrain: die drei 3. Klassen, die ihre Horträume hier unten haben, haben Unterrichtsschluss und beziehen ihre Räume +++++

+++++ Dokumentation: was wurde mit einzelnen Schülern besprochen, was mit Lehrern, +++++ Infos aus den Telefonaten und Emails den entsprechenden Schülern zuordnen, abheften, wegschließen (Datenschutz!!!) +++++ Einladung für das Elterngespräch schreiben und dem entsprechenden Schüler in die Postmappe legen +++++ kurz zur Direktorion, um Termin für Schulhilfekonferenz abzusprechen und wie viele Einladungen wir brauchen +++++ der Sekretär macht sie fertig und legt sie uns morgen ins Fach +++++

++++++ zwei Kinder aus der 3b kommen: es gibt Streit mit zwei anderen Mädchen, haben wir Zeit für ein Gespräch? +++++ die vier Mädels zusammengesucht, im Hort Bescheid gesagt, dass wir im Beratungsraum sind und dann los: Im Grunde dreht es sich um Freundschaft, was sie bedeutet und was nicht, wer bestimmt und warum +++++ beim Rausgehen lächeln alle vier und gehen gemeinsam auf den Hof +++++ es war nicht das erste Gespräch dieser Art und wird auch nicht das letzte sein +++++ kurze Doku, damit man bei Bedarf darauf zurückgreifen kann +++++

+++++ 15:30 Uhr: Aufräumen, abwaschen, Blick auf die Termine morgen, alles Wichtige wegschließen, Rechner aus +++++ 15:45 Uhr – Feierabend

Gerne können Sie uns über dieses Formular kontaktieren.

Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.